plou KURZKONZEPT

Das plou Kurzkonzept können Sie hier herunterladen:

LOGOS

plou Logo Logoplou FAIRrockt Logo

Die Logos können sie hier als .zip-Datei herunterladen:

plou FAIRrockt PRESSETEXT

PRESSETEXT April 2015

FAIRrockt - Die Bildungsrevolution im Klassenzimmer

Für spielerisch selbstbestimmtes Lernen ohne Vorwissen und Vorbereitung, für Klasse 1 bis Oberstufe

WAS IST FAIRrockt?
FAIRrockt ist ein Bildungsprojekt für Schulkinder, Jugendliche und junge Erwachsene.
Schwerpunkt des Projektes ist die erlebbare Werte- und Wissensvermittlung in Bezug auf die Herstellungskette von unterschiedlichen Produkten.

WIE GEHT FAIRrockt?
„FAIRrockt – von der Baumwolle bis zum T-Shirt“ ist Titel des neuen Lehrwerks und der erste Teil einer Bildungsserie für Schulkinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Die Schüler erleben gemeinsam, wie ein T-Shirt hergestellt wird: Vom Urstoff Baumwolle über die unterschiedlichen Herstellungsschritte bis zum fertigen Produkt.

FAIRrockt macht Werte- und Wissensvermittlung erlebbar:

  • selbstbestimmtes Lernen durch Selbstreflexion
  • spielerisches Arbeiten mit dem vorhandenen Wissen des Einzelnen und der Gruppe
  • minimale Vorbereitung für die Pädagogen
  • keine Vorbereitungszeit für Schüler
  • keine zusätzliche Literatur erforderlich
  • kein Vorwissen notwendig
  • das enthaltene Material eignet sich für einzelne Schulstunden bis hin zur Gestaltung mehrerer Thementage
  • die darin enthaltenen Aufgaben und weiterführenden Anregungen sind für eine dauerhafte Weiterführung bis hin zur Bildung einer AG oder Schülerfirma geeignet
  • die Entwicklung eines Nachhaltigkeitskonzeptes lässt sich mit FAIRrockt einfach und sinnvoll umsetzen

WARUM FAIRrockt?
Das Lehrmaterial hat sich in der Praxis für Projekt- und Schulungstage bereits hervorragend bewährt, aufgrund einfacher und zügiger Vorbereitung für einen lebendigen und durchgehend interessanten Unterricht.
Der entscheidende Unterschied zu üblichen Lehrmaterialien liegt darin, dass wir den Fokus auf bestehendes Wissen und selbstbestimmtes Lernen durch Selbstreflexion in der Gruppe legen. Barrieren durch Informationsüberladung und Leistungsdruck werden dadurch vermieden. Der Zugang zu freiwilligem Mitmachen, Lernen, individueller Meinungsbildung, kreativer Lösungsfindung wird gestärkt.
Ganz einfach: Lehrer und Schüler haben Spaß am Lernen!

NOCH MEHR FAIRrockt?
Die Macher von plou arbeiten aktuell an weiteren Themen, z.B. FAIRrockt – Von der Biene zum Honig und FAIRrockt – Von der Kuh zum Burger. Über die Entwicklungen berichten wir künftig regelmäßig auf dieser Seite.

WER IST EIN FAIRrocker?
FAIRrocken können alle!
Jeder, der sich bewusst mit Nachhaltigkeit, Fairness, Transparenz und Ökologie beschäftigen möchte und sich dem Gedanken des ,GemeinsamGutesTun‘ verbunden fühlt.
Zielgruppen für FAIRrockt sind insbesondere Bildungsträger und -einrichtungen, z.B. Schulen (jede Schulart), Betreuungseinrichtungen, Jugendeinrichtungen.

Ab wann wird Fairgerockt?
Erscheinungsdatum des ersten Titels FAIRrockt - Von der Baumwolle zum T-Shirt ist der 4. Mai 2015.
Das Lehrwerk erscheint digital - also einfach runterladen und fairrocken!
Weitere Informationen, Preise und Download ab dem 4. Mai - hier und unter www.verlagfuereingemachtes.de.

Den Pressetext können Sie hier als PDF herunterladen

FAIR Schools im Enzkreis

Vom 03. bis 07. November 2014 fand im Landratsamt Pforzheim die Ausstellung "FAIR Schools im Enzkreis" statt.

Die Einladung gibt es hier als PDF:

Artikel der BNN, der Pforzheimer Zeitung und dem Mühlacker Tagblatt dazu gibt es hier als PDF:

Badische Neueste Nachrichten, 11.05.2014

Pforzheimer Zeitung, 28.10.2014

Mühlacker Tagblatt, Eva Filitz, 05.11.2014

plou "ROCKT" die Carlo Schmid Schule

Die deutschlandweite Aufklärungskampagne “FAIRrockt – Von der Baumwolle bis zum T-Shirt” startete am 03.02.2014 in der Pforzheimer Carlo Schmid Schule. Im Rahmen der Umweltwoche beschäftigten sich die Schüler mit Themen der Nachhaltigkeit, Ökologie und Fairness.

In den Bildungsbereichen lagen die Schwerpunkte in dieser Woche ganz unterschiedlich. Fragen wie “Wo kommt die Baumwolle eigentlich her?” oder “Wo gehen wir eigentlich am liebsten einkaufen?” galt es zuerst zu klären. Über die Frage “Was mache ich, wenn mein T-Shirt zu klein ist?” wussten die Schüler genau Bescheid: T-Shirt verschenken, an Geschwister weiter geben oder spenden. Erst wenn es tatsächlich kaputt ist, das T-Shirt zum Putzen von Schuhen verwenden oder in den Müll werfen.

Das Berufskolleg Soziales interviewte die Modedesignerin Eva Vogt, die interessante Antworten gab. So die Frage nach dem Thema Recycling: Eva Vogt sammelt beispielsweise alte Jeans, die sie “upcycelt”. Hier wird der Wert von alten, nicht mehr tragbaren Jeans optimiert, indem aus diesen schicke Manschetten als Accessoires geschaffen werden.

Zurück in den Klassen wurden die Ergebnisse kreativ auf Plakaten festgehalten, die nun die Schulgänge der Carlo Schmid Schule schmücken.

Wieder ein anderer Bildungsbereich schlüpfte in die Rolle der Designer und ließ bei der Gestaltung von T-Shirts der Kreativität freien Lauf. Hier wurde mit alten Stoffresten, Knöpfen, Papieren und Stiften gemalt, gebastelt und genäht.

“Ein T-Shirt, viele Fragen”– so hieß nicht nur das Motte dieser Woche, es verkörperte auch das wachsende Interesse der Schüler. Den Abschluss fand die Umweltwoche mit einer interessanten Fragerunde mit Mimmo Hager und dem Berufskolleg II. So wurden spannende Einblicke in die Entwicklung und Strategie von plou geliefert und großartige Fragen gestellt. Die Schüler ließen sich von plou mitreißen und schlüpften in die Rolle der conceptplus Werbeagentur GmbH. Sie stellten genau die Fragen, die sich die Agentur auch stellen muss: “Welche Figuren und Rollen sind für plou denkbar? Welche Schwierigkeiten müssen bewältigt werden? Und ist plou bald auch weltweit anzutreffen?” Die eine oder andere Antwort konnte bereits gegeben werden, die anderen werden sich in der Zukunft zeigen.

Uns hat die Aufklärungskampagne riesig viel Spaß gemacht und wir möchten uns ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit mit der Carlo Schmid Schule bedanken!

plou in den Startup Valley News

Hier können sie das Interview als PDF runterladen: